Nature - Die Alternative  

Nachtkerzenöl
Oenothera biennis

Pflanzenfamilie Onagraceae


Die Nachtkerze bekam ihren Namen, da sie ihre Blütenkelche erst am Abend öffnet, so daß die Bestäubung durch Nachtfalter erfolgt.
Das kostbare Öl der hauptsächlich in Amerika verbreiteten Nachtkerze ist eine der seltenen pflanzlichen Quellen der für den Organismus lebensnotwendigen Gamma-Linolensäure.
Die für die Ölherstellung verwendeten Samen stammen ausschließlich von Pflanzen, die ohne chemische Pflanzenschutzmittel angebaut werden.
Nachtkerzenöl war bereits bei den Ureinwohnern Amerikas bekannt und wurde dort vielfältig verwendet.
Inzwischen wird die Wirkungsweise von Nachtkerzenöl weltweit untersucht.

Das Nachtkerzenöl ist eine natürliche, biologische Quelle essentieller Fettsäuren, darunter der cis-Gammalinolensäure (GLA) mit einem Anteil von ca. 10%. Die Säure ist aktiv dank der einzigartigen Triglizeryd-Struktur, die ausschließlich für Nachtkerzensamenöl charakteristisch ist.
Das CO2 - extrahierte Nachtkerzenöl enthält neben wichtigen Aminosäuren, und Mineralien Vitamine, darunter Vitamin E, das die natürliche Rolle einer antioxydierenden Substanz spielt.
Die für die wohltuende Wirkung des Nachtkerzen-Öls hauptsächlich verantwortlichen Linolensäuren sind als Rohstoffe für die Bildung verschiedener Gewebshormone (Prostaglandine) an fast allen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt.
Da essentielle Fettsäuren vom Körper nicht selbst hergestellt werden können, sind wir auf ausreichende Zufuhr angewiesen, um Mangelzustände zu vermeiden.
Durch das breite Wirkungsspektrum der essentiellen Fettsäuren im Körper wundert es nicht, daß gute Erfolge mit Nachtkerzenöl auch bei Beschwerden zu verzeichnen sind, die auf ein gestörtes Immunsystem zurückgeführt werden.
Dies gilt vor allem für allergische Erscheinungen, Anfälligkeit für Infektionen, verzögerte Wundheilung und bestimmte Alterserscheinungen.

Weitere Anwendungsbereiche werden derzeit untersucht.

Interessant ist eine Untersuchung der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, bei der die quantitativen Gehalte von drei Triterpen-Kaffeesäureestern: Betukinsäure, Morolsäure und Oleanolsäure in CO2 - extrahiertem, kalt gepresstem, sowie raffiniertem Nachtkerzenöl analysiert wurden.

Gewinnung Betukinsäure Morolsäure Oleanolsäure Wie aus dieser Untersuchung unschwer zu erkennen ist, werden wichtige Inhaltsstoffe
bei der herkömmlichen Gewinnung bedingt durch hohe Temperaturen während der Pressung
und dem anschließenden "Schönen" des Öls entfernt oder zerstört.
Zur Herstellung von Kosmetika ist ein raffiniertes Öl durchaus brauchbar - hautpflegende
Zusätze werden dem fertigen Produkt nachträglich hinzugefügt.
Zur Nahrungsergänzung sollten Sie auf jeden Fall auf ein kalt gewonnenes Öl zurückgreifen!
CO2-Extraktion 24,5mg/100g 22,6mg/100g 10,6mg/100g
Kaltpressung 11mg/100g 10,3mg/100g 4,5mg/100g
Normal/raffiniert 0,7mg/100g 0,5mg/100g 0,5mg/10g

Das Öl ist nicht nur ein wertvolles Nahrungsergänzungsmittel, sondern findet auch in hochpreisigen Kosmetikprodukten Anwendung.

Analysezertifikat einsehen

Herkunft: USA
Pflanzenteil: Samen
Herstellungsart: CO2-Extraktion

Nachtkerzenöl bestellen Verpackungseinheit: 100ml

Nachtkerzenölkapseln bestellen Verpackungseinheit: 90 Kapseln (500mg)


Hier finden Sie, was Sie sonst noch suchen:

    Aromatherapie, Phytotherapie, Ätherische Öle, aetherische oele, etherische oele, ätherische Ölmischungen, aetherische oelmischungen, fette Öle, fetteoele, trägeröle, traegeroele, basisöle, basisoele, Heilöle, heiloele, Badeöle, badeoele, Massageöle, massageoele, Nahrung, Nahrungsergänzung, nahrungsergaenzung, Nahrungsergänzungsmittel, nahrungsergaenzungsmittel, Diät, diaet, diätische Nahrungsmittel Artikelindex  
AGB Ätherische Öle Äther. Ölmischungen Nahrung/Zusätze
Badeöle Massageöle Hobbythekprodukte Pflanzen- und Basisöle
Aktuelles Aromatherapie Qualitätszertifikate Beschreibungen
Links News und Tips Aktuelles Angebot Bücher und Zubehör

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Wir freuen uns auf Ihre Post:
Email: service@nature.de

© Copyright 1998 by nature
Letzte Änderung:  10.11.2008