Die Waschnuss - Natürliches Waschmittel aus Indien

Waschnüsse

Sapindus mukorossi
Pflanzenfamilie Sapindaceae / Seifenbaumgewächse

Die Waschnuss - Natürliches Waschmittel aus Indien

Was für viele indische Frauen, vor allem in ländlichen Gebieten, normal ist entwickelt sich bei uns in Deutschland zu einer kleinen Sensation: die Waschnuss ist ein Waschmittel, welches auf Bäumen wächst und ohne weitere Verarbeitung in der Waschmaschine herkömmliche Waschmittel ersetzen kann. Das ist eine gute Neuigkeit für alle Menschen die, aus Gesundheits- oder Umweltschutzgründen, auf chemische Waschmittel verzichten wollen oder müssen.

Was sind Waschnüsse
Die Waschnuss, man könnte sie auch Seifennuss nennen, ist die Frucht des Seifenbaums (Sapindus mukorossi), der zur Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae) gehört und vor allem im Norden Indiens und in Nepal beheimatet ist.
Die Früchte werden von der lokalen Bevölkerung gesammelt und getrocknet und dienen traditionell als Waschmittel für Kleider aus Seide und Wolle. Weit verbreitet ist auch die Nutzung der Waschnüsse für die Herstellung von Haarshampoos. Verwendet wird nur der Fruchtkörper (das Pericarp) ohne den Kern.

Wie wirken Waschnüsse?
Die Waschwirkung wird durch den in der Frucht enthaltenen Stoff „Saponin“ erzielt, der sich beim Waschen herauslöst und wie Seife oder Waschmittel wirkt. Saponine sind Stoffe, die in vielen Pflanzen vorkommen und dabei immer mit einfachen Zuckern einen Komplex bilden. Eine andere Pflanze mit sehr hohem Saponin-Gehalt ist z. 8. die Süßholzwurzel, deren Saponin „Glyzerizin“ eine 60-fache Süßkraft des Rübenzuckers hat. Es gibt viele verschiedene Saponine, mit unterschiedlichen Wirkungen, von denen oft mehrere gleichzeitig in Pflanzen vorkommen. Neben der Süßholzwurzel enthalten auch viele andere essbare Pflanzen sowie einige Hellpflanzen Saponin. Saponine sind bei normalem Gebrauch ungiftig und selbst bei Einnahme über den Mund unbedenklich (darüber hinaus schmecken sie stark bitter). Saponine lösen Fette und Schmutz von Kleidung, Geschirr, Oberflächen etc.

Waschnüsse

Herkömmliche Waschmittel enthalten eine Vielzahl von lnhaltsstoffen, die nicht unbedingt für die Reinigung der Wäsche nötig sind, aber unter Umständen für empfindliche Menschen zu unerwünschten Hautreaktionen führen können. Dazu gehören, neben den waschaktiven anionischen und nichtionischen Tensiden, Phosphate, Enzyme, optische Aufheller, Proteasen, Schaumregulatoren, Parfüm etc.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Waschmitteln schäumen Waschnüsse bei der Wäsche kaum. Da das Saponin sich jedoch sehr gut im Wasser löst, wird trotzdem eine gute Waschleistung erzielt. Höhere Temperaturen fördern stärker die Herauslösung des Saponins als niedrige Temperaturen. Daher können die Waschnüsse bei 30°C Wäsche zweimal verwendet werden.

Wäsche waschen mit Waschnüssen Anwendung der Waschnüsse
Geben Sie, je nach Verschmutzung, vier bis sechs Waschnüsse in einen kleinen Baumwollbeutel oder eine Socke und legen Sie diese(n) zu der Wäsche in die Maschine.
Waschen Sie wie üblich bei 30°C bis 90°C. Dabei verändern sich die Nüsse praktisch nicht.
Nach der Wäsche entfernen Sie die Waschnüsse und entsorgen Sie diese über den
Kompost. Der Geruch der Wäsche ist völlig neutral. Sollten Sie eine Parfümierung
wünschen, können Sie einige Tropfen eines handelsüblichen ätherischen Öls oder Wäscheparfüms vor der Wäsche auf die Waschnüsse geben.
Bei 30°C-Wäsche können die Waschnüsse auch ein zweites Mal verwendet werden. Ist die Wäsche stark verschmutzt, dosieren Sie etwas höher, vor allem bei 30°C-Wäsche. Normalerweise ist die Zugabe eines Weichspülers überflüssig. Sollten Sie jedoch sehr hartes Wasser haben, kann es unter Umständen sinnvoll sein einen Weichspüler zu verwenden.
Da weiße Wäsche auf Dauer vergrauen kann, sollten Sie etwa einen Teelöffel eines umweltfreundlichen Bleichmittels Natriumpercarbonat zur Weißwäsche beigeben.

Auch in der Geschirrspülmaschine zeigt die Waschnuss was sie kann. Selbst die fettigsten Teller werden wieder sauber und Gläser glänzen wie neu. Sind Sie allerdings Teetrinker, sollten Sie die Teetassen vorher mit Schwamm oder Bürste säubern, da der Teebelag nur schlecht entfernt wird. Hygienische Bedenken braucht niemand zu haben, da zum Einen das Saponin eine hemmende Wirkung auf Pilze und Bakterien hat, zum Anderen überleben die meisten Keime die übliche Waschtemperatur von 65°C nicht.
Geben Sie etwa fünf Waschnüsse in ein leeres Fach des Besteckkastens und spülen Sie wie üblich. Eine Zugabe von Klarspüler ist normalerweise nicht nötig. Nach dem Spülen entfernen Sie die Waschnüsse und entsorgen Sie diese über den Kompost.

Herkunft und traditionelle Nutzung der Waschnüsse

Unsere Waschnüsse kommen aus der Himalaja-Region in Nordindien. Dort wachsen sie vornehmlich wild in den Naturwäldern, werden aber auch von den Kleinbauern angepflanzt. Das indische Forstministerium fördert den Anbau des Seifenbaums, indem es Forstbaumschulen anlegt und die Bäume zum Teil kostenlos verteilt. Damit sollen Lücken in den Wäldern geschlossen werden. Viele Bauern pflanzen den Seifenbaum auch in ihre Gärten und an Feldrändern.

Für die lokale Bevölkerung Indiens erfüllt der Seifenbaum viele wichtige Funktionen. Vor allem ist die Sammlung der Waschnüsse eine zusätzliche Einnahmequelle für ländliche Familien, da die Nüsse regelmäßig auf den lokalen Märkten verkauft werden. Da der lokale Markt allerdings begrenzt ist, produziert die Natur wesentlich mehr Waschnüsse, als sich auf dem einheimischen Markt absetzen lassen. Ein Großteil der Waschnüsse bleibt somit ungenutzt.
Eine Übernutzung der natürlichen Bestände kann daher ausgeschlossen werden.
Im Gegenteil: die Sammlung der Waschnüsse und das damit erzielte Einkommen erhöht den Wert der Wälder für die einheimische Bevölkerung, wodurch die Abholzung für die Gewinnung von Brennholz reduziert werden kann.

Neben der hauptsächlichen Verwendung als natürliches Waschmittel für Wäsche und Haar werden die Waschnüsse auch als Heilmittel gegen viele verschiedene Leiden genutzt. Kräutersammler, zum Beispiel, tragen oft Waschnüsse bei sich, um sie nach Schlangen- und Skorpionbisse anzuwenden.

Wo die Waschnüsse herkommen

Sie finden Waschnüsse auf unseren Seiten unter Hobbythekprodukte.

Ihr Nature


  Hier finden Sie, was Sie sonst noch suchen:

    Artikelindex Artikelindex  
Geschäftsbedingungen AGB Bestellliste Aetherische Öle Ätherische Öle Bestellliste Aetherische Oelmischungen Äther. Ölmischungen Bestellliste Nahrungsmittel und Zusatzstoffe Nahrung/Zusätze
Bestellliste Badeoele Badeöle Bestellliste Massageoele Massageöle Bestellliste Hobbythekprodukte Hobbythekprodukte Bestellliste Heil-und Trägeröle Heil-und Trägeröle
Aktuelle informationen Aktuelles Einfuehrung in die Aromatherapie Aromatherapie Qualitaetszertifikate Qualitätszertifikate Oelbeschreibungen Beschreibungen
Interessante links Links Unser Internet-Tagebuch News und Tips Unser aktuelles Angebot Aktuelles Angebot Buecher und Zubehoer Bücher und Zubehör

Fragen ? - Anregungen ? - Kritik ? - Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Schreiben Sie uns doch mal Email: service@nature.de Oder rufen Sie uns anInfo-Line: 09269 - 9615

 

© Copyright 1998 by nature Letzte Änderung: 25.5.2009