Grünlippmuschelextrakt - Doping für Ihre Gelenke

Grünlippmuschel

Perna canaliculus


Wenn das Wetter umschlägt, fährt es vielen Menschen buchstäblich in die Glieder, plötzlich spürt man seine Gelenke.
Spontan neigt man dazu sich weniger zu bewegen. Doch gerade mehr Bewegung könnte jetzt weiterhelfen, denn Bewegung fördert die Durchblutung der Gelenke. Knorpel und umliegendes Bindegewebe werden besser mit Nährstoffen versorgt.
Optimal ist regelmäßiges Radfahren oder Laufen auf weichem Boden (Park oder Wald).
Vermieden werden sollten auf jeden Fall plötzliche Belastungen mit Dehnungen oder Drehungen.
Auch wiederholte Wärmeanwendungen (Wärmflasche, Wärmekissen, Infrarot-Bestrahlungen oder Wärmepackungen) können hilfreich sein.Ist jedoch die Gelenk-Innenhaut erst einmal gereizt oder verletzt, sind Entzündungen und Abnutzung die Folge. Dem kann nur durch regelmäßige Versorgung der Gelenke mit den erforderlichen Vitalstoffen vorgebeugt werden.
Menschen ab dem 50. Lebensjahr sind besonders gefährdet. In den Gelenk-Zwischenräumen lagern sich die Schmier- und Baustoffe für einen gesunden Knorpel nicht mehr schnell genug ein. Die kurze Zeit der Regeneration reicht nicht mehr aus, um die Zeiten der Beanspruchung zu kompensieren.

Besonders Liebhaber eines deftigen Stückes Fleischs haben im Alter häufiger Probleme mit den Gelenken als Menschen mit hohem Obst- und Gemüseanteil in ihrer Ernährung. Der Verzehr von Fleisch führt einerseits zu einer erhöhten Säureproduktion, andererseits enthält Fleisch aber Nährstoffe, die für einen gesunden Knorpelbau und ausreichend Gelenkschmiere erforderlich sind. Diese Nährstoffe, so genannte Glukosaminoglykane, sind jedoch überwiegend in den als weniger wertvoll geltenden Fleischanteilen vertreten: im sehnen-, gefäß- und knorpelreichen Fleisch.
Da wir jedoch fast ausschließlich schieres Fleisch ohne jeden Knorpel- und Sehnenanteil essen, sind wir mit glukosaminhaltigen Lebensmitteln unterversorgt. Wenn zusätzlich die Eigenproduktion des Körpers für diesen Gelenkbaustein verringert ist, kann dies schnell zu einem Mangel an wichtigen Baustoffen für das Bindegewebe führen.
Die Grünlippmuschel zählt zu den ernährungsphysiologisch besonders wertvollen Lebewesen. Sie findet nicht nur in der traditionellen neuseeländischen Küche Verwendung, sondern wird bereits seit über 20 Jahren als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Die Schalentiere enthalten neben Mineralstoffen, Spurenelementen und vielen Aminosäuren einen hohen Anteil an Glukosaminoglykanen (GAG).

Als ideale Ergänzung bietet sich der Extrakt aus der Grünlippmuschel an, denn das Muschelfleisch enthält neben vielen Mineralstoffen zum Aufbau der Gelenkstrukturen, auch die wichtigen Glukosaminoglykane in hoher Konzentration.
Die im Fleisch enthaltenen hohen und bedenklichen Purin-Mengen, die auf Gelenke besonders ungünstig wirken, fehlen im Muschelfleisch fast ganz.

Grünlipp-Muscheln enthalten wichtige Nährstoffe

Die Grünlipp-Muscheln werden in naturbelassenen, sehr schadstoffarmen Meeresgebieten im Süden Neuseelands gezüchtet.
Während der 18-monatigen Entwicklungszeit reichert sich das Muschelfleisch mit wertvollen Mineralstoffen und vielen gesunden Spurenelementen an. Nach der Ernte werden die Muscheln sofort gekühlt, geöffnet, das Muschelfleisch entnommen, gefriergetrocknet und in Zellulosekapseln abgefüllt.
Täglich 2 - 4 Grünlippmuschel-Kapseln mit ihrem hohen GAG-Gehalt sind deshalb ein wertvolles Nahrungsergänzungsmittel für eine gesunde Haut und eine gute Gelenkfunktion, was besonders älteren Menschen, Hobby- und Leistungssportlern zu empfehlen ist.
Durch die gute Verwertung der Kapseln ist eine sehr hohe Verfügbarkeit aller enthaltenen Nährstoffe gewährleistet.

Sie finden den Grünlippmuschelkapseln in unseren Seiten unter Nahrungsergänzungsmitteln.


Hier finden Sie, was Sie sonst noch suchen:

    Artikelindex  
AGB Ätherische Öle Äther. Ölmischungen Nahrung/Zusätze
Badeöle Massageöle Hobbythekprodukte Heil-und Trägeröle
Aktuelles Aromatherapie Qualitätszertifikate Beschreibungen
Links News und Tips Aktuelles Angebot Bücher und Zubehör

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Wir freuen uns auf Ihre Post:
Email: service@nature.de

© Copyright 1998 by nature
Letzte Änderung:  14.10.2008