Rotklee - das Pflanzenhormon

Rotklee

Trifolium pratense
Pflanzenfamilie Leguminosae


Der Rotklee (Trifolium pratense) wächst meistens versteckt zwischen anderen Gräsern auch auf unseren heimischen Wiesen und Feldern. Er ist eine der reichsten Nahrungs-Quellen für pflanzliche Hormone. Diese pflanzlichen Hormone (auch Phytohormone oder Phytoöstrogene genannt) zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und erfüllen vielfältige Aufgaben. Phytohormone haben eine ähnliche, nur schwächere Wirkung wie die vom Körper selbst produzierten Sexualhormone (Östrogene). Durch ihre spezifischen Eigenschaften können Phytoöstrogene daher eine nachlassende Eigenproduktion des Körpers ergänzen. Außerdem schützen sie vor hormonabhängigen Erkrankungen und vor einem schnellen Knochenabbau im Alter. Neben Rotklee gelten als besonders östrogenreich: Soja, Getreide und Hülsenfrüchte.

Auch die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) schreibt den sekundären Pflanzenstoffen im jüngsten Ernährungsbericht wichtige gesundheitsfördernde Eigenschaften zu. Obwohl Zufuhrempfehlungen für einzelne Phytoöstrogene von den Wissenschaftlern noch nicht genannt werden können, hält es die DGE aber für wünschenswert, wenn sich der Konsum an sekundären Pflanzenstoffen insgesamt erhöhen ließe.
Rotklee ist besonders reich an den Verbindungen Genistein und Daidzein. Beides sind Isoflavonoide und den weiblichen Östrogenen sehr ähnlich. Der positive Einfluss dieser Pflanzenhormone auf das Wohlbefinden ist durch jahrhundertealte Erfahrungen aus der asiatischen Ernährungslehre bekannt.

In letzter Zeit häufen sich moderne Studien, die die guten Erfahrungen mit Rotklee bestätigen.

Bei einer Ernährung, die reich an Isoflavonen (Phytoöstrogenen) ist, werden Veränderungen während der Wechseljahre vergleichsweise gut vertragen. Eine Nahrungsergänzung mit Rotklee ist daher speziell für Frauen zu empfehlen, die in verstärktem Maße körperliche Veränderungen (Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Nervosität) verspüren. Wer Rotklee nimmt, kommt daher meist ohne zusätzliche Hormone aus.

Über die therapeutische Wirkung der einzelnen Inhaltsstoffe müssen Sie sich leider an anderer Stelle Informieren, da uns solche Hinweise aus wettbewerbsrechtlichen Gründen unteragt wurden.

Sie finden den Rotkleesamen und Rotklee-Kapseln in unseren Seiten unter Nahrungsergänzungsmitteln.

Ihr Nature - Team


Hier finden Sie, was Sie sonst noch suchen:

    Artikelindex  
AGB Ätherische Öle Äther. Ölmischungen Nahrung/Zusätze
Badeöle Massageöle Hobbythekprodukte Heil-und Trägeröle
Aktuelles Aromatherapie Qualitätszertifikate Beschreibungen
Links News und Tips Aktuelles Angebot Bücher und Zubehör

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Wir freuen uns auf Ihre Post:
Email: service@nature.de

© Copyright 1998 by nature
Letzte Änderung:  12.8.2008