Wissenschaftliche Ergebnisse der Biophysikalischen Messungen zum Projekt Handyschutz / SMOGSTOP

Auszug aus dem Gutachten zur Wirksamkeit der SMOGSTOP - Folie zur Minderung der bioenergetischen Belastung beim Umgang mit Mobiltelefonen (Handys/Natels/Schnurlosttelefone) durch das

Institut für Biosensorik und bioenergetische Umweltforschung
A - 8501 Lieboch
Wissenschaftliche Leitung: DI. Dr. Noemi Kempe -
in Zusammenarbeit mit der Ludwig Boltzmann Forschungsstelle für Biosensorik, Graz

Die negativen Auswirkungen der hochfrequenten elektromagnetischen Wellen der Mobiltelefone sind zwar von einem Großteil der Bevölkerung deutlich wahrnehmbar, es gibt aber noch wenig offizielle Resultate aus der Forschung.
Es gibt jedoch Möglichkeiten, durch die Harmonisierung des morphogenetischen Feldes des Menschen, dieses zu stabilisieren, so daß er derartige Belastungen besser verarbeiten kann.
Im vorliegenden Experiment wurde eine speziell informierte Folie SMOGSTOP, die als Mobiltelefonschutz eingesetzt wird, untersucht.
Es kommt zu einer informations-energetischen Wechselwirkung zwischen elektromagnetischen Feldern und biologischen Systemen durch die Beeinflussung des Bioinformationsfeldes.
Auf diese Weise können die biofunktionellen Regulationsmechanismen im Organismus unterstützt werden. Die Dokumentation soll durch biophysikalische Messungen des Homöostasezustandes die Wirksamkeit des Mobiltelefonschutzes untersuchen. Die Messungen werden mittels Expertensystem IMEDIS durchgeführt. Dieses System erlaubt ein genaues Verfolgen der Wirkung von verschiedenen Umweltfaktoren auf den menschlichen Homöostasezustand und seine Dynamik der Anpassungsfähigkeit.

Anmerkung: Die Konstanz bzw. das Aufrechterhalten des inneren Milieus des Körpers mit Hilfe von Regelsystemen in Hypothalamus (= Teil des Zwischenhirns) als übergeordnetes Zentrum wird als „Homöostase“ oder biofunktioneller Regulationszustand bezeichnet. Dazu gehören u.a.: Regelung des Kreislaufes, Wärmeregulation, pH-Wert, Atmungsablauf, Wach- und Schlafvorgänge, Stoffwechsel, Schweißsekretion, Steuerung des Hormonhaushaltes u.v.a. Veränderungen in der Umwelt (des äußeren Milieus) bewirken durch Anpassungs- und Abwehrreaktionen auch Veränderungen des biofunktionellen Regulationszustandes und damit des inneren Milieus. Auf diese Weise können auch elektromagnetische Felder und geopathogene Zonen durch informations-energetische Wechselwirkung Einfluß auf die Homöostase nehmen und zu Dauerstreß führen.

Ergebnisse:

Die durchgeführten Messungen zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Verschlechterung des Homöostasezustandes der Testpersonen und dem eingeschalteten Mobiltelefon, egal ob beim aktiven Telefonat oder im Standby-Betrieb, wenn dieses in unmittelbarer Körpernähe positioniert wird.

Die Messergebnisse haben auch gezeigt, dass mit dem durch SMOGSTOP entstörten Mobiltelefon eine signifikante Verringerung dieser negativen Wirkung zu beobachten ist.

SMOGSTOP als Handy-Schutz (Mobiltelefon/Natel/Schnurlostelefon-Schutz) funktioniert dabei als Informationspaket, welches das morphogenetische Feld der Testperson weitgehend harmonisiert, in einem ausgeglichenen morphogenetischen Feld ist der Homöostasezustand stabiler, woduch die Reaktion des Organismus auf die elektromagnetischen Störfelder eines Mobiltelefons gemindert werden, Diese Tatsache zeigt sich besonders deutlich daran, dass die Homöostase der Testperson nach dem Experiment besser ist als im Ausgangszustand.
 

Die Experimente zeigen, dass die elektromagnetischen Wellen einses Handys im eingeschalteten Zustand eine starke Wirkung auf das Endokrimum, insbesondere jedoch auf die Schilddrüse der Testpersonen ausüben.
 

Differentialdiagnostik der Messung während des Telefonates ohne SMOGSTOP Radiation Protection
Pathologische
Störungen
Präpathologische
Störungen
Funktionelle
Störungen

Physiologische
Störungen

 

Differentialdiagnostik der Messung während des Telefonates mit SMOGSTOP Radiation Protection.
Pathologische
Störungen
Präpathologische
Störungen
Funktionelle
Störungen

Physiologische
Störungen

Es ist in jedem Fall wichtig, dass auf diesem Wege der Informatinsübetragung Abhilfe gegen die negativen Wirkungen dieser hochfrequenten elektromagnetischen Wellen der Handys auf den Menschen geschaffen wird.

Wir wissen, dass es zwischen der natürlichen Information, die von Mineralien der Resonanzmaterialen ausgeht und jenen Informationen, die an einem Ort - von vielen Umweltfaktoren bestimmt - vorhanden sind, eine dynamische, energetische Wechselwirkung gibt. Der menschliche Organismus ist offenbar in der Lage, diese Feldverhältnisse als "Bioinformation" zu empfangen und darauf mit entsprechenden Regulationsmechanismen zur Aufrechterhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindes zu reagieren. Auf die Frage, wie lange die positive Beeinflussung durch die einlegte SMOGSTOP-Folie anhält, konnte nur festgestellt werden, dass bei einer späteren Untersuchung keine Minderung der Wirkungsweise gemessen werden konnte. In diesem Sinne wird die Langzeitstudie weiter fortgeführt.
Die Originalstudien im PDF-Format finden Sie
hier.

Kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen, wir werden Ihnen diese gerne beantworten: info@nature.de

*Startseite

*Wissenswertes über den SMOGSTOP-Chip

*Presseveröffentlichungen

*Anwendungshinweise

*SMOGSTOP-Chip bestellen